Kultur der Miesmacherei

12. Januar 2004 | Von | Kategorie: Politik, Wirtschaft

Seit 20 Jahren höre ich die Klagen meiner Unternehmensverbände über die mangelnde Unterstützung durch die Politik.
Seit 20 Jahren steigt die Zahl der Firmenpleiten, aber wachsen auch Wirtschaft und Export, mit Ausnahme zweier Kohlregierungsjahre. Alle klagen auf hohem Niveau, da nun nur noch ein durchschnittliches Wachstum, statt einem exorbitantem, wie es zu Zeiten der Start-up-Seifenblasen-Firmen erreicht wird. Die wachstumsgläubigen Banken und Versicherungen müssen noch lange die Verluste aus den Konkursen dieser Firmen abschreiben, die wir jetzt alle gemeinsam abbezahlen.
Wo sind die Unternehmer, im ursprünglichen Sinne hin? Alle betteln nur darum, dass Ihnen ja nicht die Subventionen gestrichen werden, statt etwas zu unternehmen, wie es unser Name behauptet. Alle Kraft geht in eine neue „Kultur der Miesmacherei“. Es muss ja nicht an deren Stelle die überschäumende Schönrednerei der Amerikaner treten, die auf einem Schuldenvulkan sitzend, trotz gefälschter Bilanzen und maroder Infrastruktur ihr Land gesundbeten.
Tatkraft, gesunder Optimismus und das, was deutscher Unternehmergeist einmal war, würde vollauf reichen.

Tags: ,

Keine Kommentare möglich.