Windkraft auf dem Wollenberg

2. November 2014 | Von | Kategorie: Natur und Umwelt, News, Politik

Während Regierungspräsident Witteck mit einer neue Karte zum aktuellen Planungsstand am 17. Oktober 2014 nach seiner Aussage einen Meilenstein für die Windenergiekonzeption in Mittelhessen dem Ausschuss für Energie, Umwelt, Ländlicher Raum und Infrastruktur vorlegte, während im Ostkreis recht geräuscharm Windkraftprojekte starten oder fertiggestellt werden, teilen die Bürgermeister von Lahntal und Wetter mit, dass sie vorläufig die kommunalen Windparkpläne auf dem Wollenberg beenden.

Nach der Karte des RPs sieht es für den Wollenberg unverändert so aus, dass wenn die sich aufgrund einer vertiefenden Untersuchung zur Mopsfledermaus ergebenden Maßnahmen planerisch festgelegt werden, um eine Gefährdung zu minimieren, eine Genehmigung der Windkraftanlagen möglich ist. Der hessische naturschutzrechtlichen Leitfaden von 2012 und die Konkretisierung für die Mopsfledermaus von 2014 fordern einen Schutz durch spezifische Maßnahmen, wie Abschaltzeiten.
Weitere Informationen und die vollständige Pressemitteilung des RPs und etwa eine Woche nach der PM eine Verlinkung zu der Karte finden Sie »hier.

Die GRÜNEN in Lahntal begrüßen es, dass der Lahntaler Bürgermeister in seiner Presseerklärung zur aktuellen Entwicklung zur Windkraft am Wollenberg klargestellt hat, dass das gemeinsame Ziel der politischen Mehrheit in Lahntal und Wetter unverändert ist: Lahntal wolle seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten, den CO2-Ausstoß reduzieren und die Erneuerbaren Energien ausbauen.  Die GRÜNEN stünden zu den gemeinsamen Zielen des interkommunalen Klimaschutzkonzeptes und den teilweise noch weitergehenden parlamentarischen Beschlüssen. Eine CO2-Reduzierung für den Naturschutz sei zwingend geboten, wie die derzeitigen Extremwetterereignisse und die Veränderungen in Flora und Fauna zeigen. Die Pressemitteilung der GRÜNEN finden Sie »hier.

Tags: , , ,

Keine Kommentare möglich.